Wie sich Dual- und Zwillingsseelen voneinander unterscheiden

Die eine beginnt dort, wo die andere endet und umgekehrt

Pärchen auf Stein im See
Vom Unterschied zwischen Dual-und Zwillingsseelenbeziehung

letzte Aktualisierung am 21. März 2021 durch Redaktionsteam

Dualseelen und Zwillingsseelen sind doch ein und dasselbe…. Glaubst Du das tatsächlich auch noch?

Wie schon in einigen meiner anderen Beiträge erwähnt, wird in der Seelenwelt so einiges ziemlich durcheinander gebracht. Und da mittlerweile nicht nur einige wenige zu diesem Thema publizieren, wird da leider auch sehr viel Unsinn verbreitet. Tendenz stark steigend.

Dualseelen und Zwillingsseelen sind nicht dasselbe

Dualseele begegnet ihrem Seelenpartner und lernt zu lieben

Lange Zeit habe ich weder etwas von dem Aufeinandertreffen von Zwillingsseelen, noch von einer Dualseelenbegegnung gehört.

So unterlag ich zunächst dem Irrglaube, beides sei ein und dasselbe.

Doch weit gefehlt. Zwischenzeitlich kann ich sie nicht nur unterscheiden, sondern durfte auch schon meine eigene Dualseelenerfahrung machen.

Sollte es dir noch schwer fallen zwischen beiden differenzieren zu können, solltest Du den nachstehenden Beitrag lesen.

Da nach wie vor viele Menschen glauben, es handele sich bei Dualseele und Zwillingsseele um ein und dasselbe will ich für ein klein wenig Licht ins Dunkel bringen.

Da sich das Thema Seelenverwandtschaft(en) etwas komplexer gestaltet, als es viele „Laienprediger“ darstellen, lass uns dabei ganz behutsam in die Seelenwelten eintauchen und bildlich gesprochen mit dem Schnorchel zunächst noch an der Wasseroberfläche bleiben.

Erst später werden wir dann noch tiefer ein- und untertauchen.

Doch dazu gehört das Füllen der Sauerstoffflaschen und die Vorbereitung auf den den ersten Tauchgang.

Erst beim „Tiefseetauchen“ entdeckst Du die Dir bislang unbekannten Welten, die Du von der Oberfläche nicht zu erkennen vermagst.

In ihm wirst Du dann bei Interesse auch erfahren, was es mit karmischen Verstrickungen, Seelenräumen, deinem Seelenplan und andere „Seelenkram“ mehr auf sich hat.

Aber keine Sorge: Es geht nicht darum, dich mit irgendwelchem belanglosen, theoretischen Wissen zu überfrachten. Es geht mir auch nicht darum, den aktuellen Hype rund um die Dualseelenthematik weiter anzuheizen

Es geht vielmehr darum, dass Du völlige Gewissheit erhältst, ob Du tatsächlich eine Dualseelenbegegnung hattest, bzw. hast und ob der Weg, den Du eingeschlagen hast, der richtige für Dich ist.

Ist er/sie wirklich meine Dualseele?

 

Nämlich der Weg, der Dich deinem Ziel, der bedingungslosen Liebe und deinem Seelenfrieden näher bringt.

Das ist mit Sicherheit aktuell dann nicht der Fall, wenn Du mittendrin steckst, in einem „klassischen Dualseelenprozess.“

Lass uns daher zunächst einmal eine Zwillingseelenpartnerschaft ansehen, um sie dann von einer Dualseelenbegegnung eindeutig zu unterscheiden.

Zwillingsseelen

Zwillingsseelenpaare begegnen sich, verstehen sich, mögen sich und sind auf einer gemeinsamen Wellenlänge. Dann geht alles andere meist sehr schnell. Erstes gemeinsames Nest. Für beide ist es in der Regel das erste außerhalb des behüteten „Elternhorsts“. Ebenso ist es für viele häufig ihre erste feste Beziehung.

Aus einer anfänglichen Sympathie entsteht Zuneigung und daraus wird dann Vertrautheit und „Liebe“. Oder sagen wir mal besser, das was viele darunter im klassischen Sinne verstehen.

Beide Seelen wachsen schnell zusammen und aus ihrer Partnerschaft entsteht eine Gemeinschaft. Ihr folgt in der Regel meist die Ehe.

Alles passt. Häufig gibt es verbindende gemeinsame Interessen oder Hobbies, die die Anziehung fördern oder auch begründet haben. Man pflegt gemeinsame Kontakte und Unternehmungen, lässt dem anderen Partner aber immer den notwendigen Freiraum, um auch sein eigenes Ding machen zu können.

Beide fühlen sich einfach wohl miteinander und verstanden vom anderen.

Die ganz große erotische Anziehungskraft war meist von Anfang nicht vorhanden, wenn doch, dann lässt sie im Lauf der Zeit Zug um Zug immer mehr nach.

Die Partnerschaft verläuft in der Regel harmonisch. Die beiden scheinen wie „füreinander gemacht“ zu sein.

Streit und Diskussionen sind die Ausnahmen.

Das Gute daran ist: Machtspiele und Manipulation finden meist genauso wenig statt wie Rechthaberei oder grundlegende Meinungsverschiedenheiten.

Das weniger Gute ist, dass man aufgrund fehlender Reibereien oder ausgetragener Kontroversen Chancen der konstruktiven Auseinandersetzung verpasst.

Denn genau wie die Dualseelen haben auch Zwillingsseeelen bestimmte Lernaufgaben mit auf den gemeinsamen Weg bekommen, die sie zu lösen haben. Sie sollen sie in ihrer persönlichen und spirituellen Weiterentwicklung voranbringen.

Im Gegensatz zu den Dualseelen haben und hätten die beiden sogar die Gelegenheit, diese in gemeinsamen Lernerfahrungen zu bewältigen.

Doch diese scheuen sie gelegentlich. So kann es passieren, dass der eigentliche Lerneffekt, oder die individuelle Weiterentwicklung im Gegensatz zur Dualseelenbeziehung, wenn überhaupt, erst sehr spät, häufig an ihrem Ende stattfindet.

Oft geschieht das jedoch nicht durch Trennung, sondern eher durch Tod eines Zwillings.

Den Schmerz, bzw. das Leid, dass mit einer Trennung einhergeht, wollen beide in der Regel vermeiden. Jeder glaubt dabei vorrangig, den anderen nicht verletzen zu können. So meiden beide Lernaufgaben, an denen sie menschlich reifen und sich so weiterentwickeln könnten.

Die Dualseelenbegegnung

Genau das ist der gravierende Unterschied zu einer Dualseelenbegegnung. Hier steht der Lernprozess am Anfang und ermöglicht nur bei erfolgreicher Absolvierung der Lernaufgaben von beiden ein gemeinsames Miteinander.

Dualseelen können sich aufgrund ihrer unterschiedlichen kindlichen Wunden und Themen extrem verletzen. Und sie werden es tun. Immer wieder. Bis zum sprichwörtlichen Ende, dessen Ausgang offen ist.

Das erste Aufeinandertreffen ist wie das Einschlagen eines Blitzes. Beide stehen sprichwörtlich unter Strom. Auch wenn man zunächst glaubt, dass man nahezu ideal zusammenpasst, so erkennt man sehr schnell und das auf schmerzvolle Art und Weise, dass Meinungsverschiedenheiten bestehen.

Doch diese Meinungsverschiedenheiten sind in Wahrheit gar keine. Es sind zwei unterschiedliche Sichtweisen eines Sachverhalts, einmal aus Perspektive des Verstandes und einmal aus der des Gefühls.

Hier treffen nicht etwa zwei grundsätzlich gegensätzliche Charaktere aufeinander, sondern vielmehr zwei Menschen, bei denen verschiedene Persönlichkeitsmerkmale unterschiedlich ausgeprägt sind. Jeder der beiden besitzt genau von dem zuviel, woran es dem anderen mangelt.

Der Lernprozess besteht darin, sich vom jeweiligen Ego zu verabschieden und seine häufig unbewussten kindlichen Wunden zu heilen. Dazu gehören unter anderem die störenden Blockaden wie Ängste aufzulösen, destruktive Verhaltensmuster zu erkennen, sich seiner Konditionierungen bewusst zu werden und falsche Lernerfahrungen umdeuten zu lernen.

Beide verletzen sich in diesem Prozess teils unbewusst, teils vorsätzlich immer wieder. Damit werden sie sich jedoch mit wachsender Fähigkeit zur Selbstreflexion und Selbsterkenntnis auch ihrer eigenen Schattenthemen und Defizite immer mehr bewusst.

Für den Herzmensch sind es vorrangig die Themen Selbstliebe und Selbstwert, die immer wieder getriggert werden. Beim Verstandesmenschen geht es mehr darum, Gefühle zulassen zu lernen und nicht alle Entscheidungen nur rein rational nach Abwägung aller möglichen Vor- und Nachteile zu treffen.

Denn erst wenn sie gelernt haben, das für sich zu entdecken, ist er/sie nicht nur nur zur bedingungslosen Selbstliebe, sondern damit auch zur wahren Liebe eines anderen Menschen fähig.

Team Hoyt, USA: Was wahre Liebe zu erreichen vermag

Schmerzvolle Lernerfahrungen

Dieser so wichtigen Lernerfahrung weichen viele jedoch aus, weil sie den damit einhergehenden Schmerz vermeiden wollen.

Dualseelen haben eine ungleich viel tiefere emotionale und seelische Verbindung als Zwillingsseelen, das jemals haben werden.

Diese bleibt auch bestehen, selbst wenn sie nicht zusammenkommen. Dass diese Zusammenkunft das eigentliche Ziel einer Dualseelenbegegnung ist, wird allenthalben kolportiert.

Es ist aber nicht richtig. Nicht alle erfüllten Dualseelen finden zueinander.

Es ist vielmehr nur ein mögliches Szenario, welches aber durchaus nicht nur für die zwei erstrebenswert ist. Denn für das Zusammenfinden von Dualseelen gilt so etwas wie 1+1=3 . Dualseelen bereichern sich nicht nur gegenseitig, sondern auch alle Menschen, mit denen sie in Kontakt geraten.

Sie sind gewissermassen auf ihre Art und Weise weise geworden. Eckart Tolle gebraucht dafür den Begriff erleuchtet. Mit ihm verbinden wir die irrtümliche Vorstellung, dass Erleuchtung ein Zustand sei, der nur einigen wenigen Auserwählten oder Privilegierten vorbehalten sei.

Das ist Unsinn. Jeder Mensch, der es geschafft hat, sich nicht mehr von seinen Gedanken beherrschen zu lassen und in der Lage ist, dem sogenannten Zustand von „no mind“ einen breiteren Raum in seinem Leben zu geben, ist auf dem Weg zur Selbsterkenntnis (oder auch „Erleuchtung“)

Doch der Weg dorthin ist nicht nur eine schmerzhafte Lernerfahrung, sondern auch ein Weg, den nicht alle zu gehen bereit sind. Techniken, wie Du mit belastenden Gedanken, die zu schlechten Gefühlen führen, umgehst, werden wir uns in meinem Buch „Die Liebe meines Lebens“ noch genauer ansehen.

Bereit  zur persönlichen Heldenreise?

Eine sehr hilfreiche ist übrigens auch „the work“ von Katie Byron, die auch ein sehr lesenswertes Buch unter dem Titel „Ich brauche deine Liebe veröffentlicht hat.

Der Weg zur bedingungslosen Selbstliebe ist der Aufbruch zu einer ganz persönlichen Heldenreise. Doch nicht jeder Mensch ist wirklich dazu bereit, sich den Dämonen seiner Angst zu stellen und sie niederzukämpfen.

Dualseelen, die zur Selbstliebe gefunden haben, können auch ohne ihren Gegenpart leben.  So führt die Fähigkeit, nicht nur vorübergehend loslassen zu können, zu Gelassenheit und innerem Frieden. Das fällt Zwillingsseelen nach häufig langanhaltenden Beziehungen eher schwer.

Ein Herzmensch kämpft nicht um die Liebe

Umgekehrt ist es so, dass Dualseelen, die diese Lernaufgabe boykottieren, unentwegt an dieser Situation leiden werden. Für sie gilt dann der Satz „Selbst, wenn man an nichts leidet, leidet man an der Liebe“.

Dies gilt auch und insbesondere für den vermeintlich so “gefühlssouveränen Kopfmenschen“, der mit zunehmender Dauer einer Dualseelenbeziehung immer mehr unter seiner Verdrängungsstrategie zu leiden beginnt.

Ein sich seines wahren Wertes bewusst gewordener Herzmensch „kämpft“ nicht um die Liebe. Die Liebe ist nämlich kein Schlachtfeld, oder Kriegsschauplatz. Er erkennt, wenn nötig irgend wann an, dass ein anderer ihn nicht lieben will oder kann.

Wenn ein Herzmensch auf seine Dualseele trifft

Um diesen Zustand der Reife zu erlangen, bedarf es im Grunde nur eines grundlegenden Paradigmenwechsels. Weg von der Überzeugung „ich bin für ihn nicht von Wert“ hin zu „Er/sie ist mich nicht wert.“

Wie das nicht nur in der Theorie, sondern Praxis funktioniert erfährst Du in Kürze im Beitrag
„Wie Du Dich als Herzmensch von deinem Schmerz befreist, sowie noch sehr viel detaillierter im Ebook „Die Liebe meines Lebens“