Selbstzufriedenheit muss nichts Schlechtes sein

Frau im Heufeld
Selbstzufriedenheit kann sowohl positiv als auch negativ interpretiert werden

Warum Selbstzufriedenheit etwas Gutes oder Schlechtes sein kann und wie Du allein bestimmst, was sie für Dich bedeutet.

In meinem Beitrag über konstruktive Unzufriedenheit konnte der  Eindruck entstehen, dass Zufriedenheit stets ein Kennzeichen antriebsloser Zeitgenossen sei.

Dem ist nicht so.

Überleg einmal selbst: Hast Du es als Lob verstanden, wenn man Dich als selbstzufriedenen Menschen charakterisiert hat??

Die zwei Aspekte der Selbstzufriedenheit

Wie kann es sein, dass Du einerseits unzufriedene Menschen ablehnst und gleichzeitig anderen ihre Selbstzufriedenheit ankreidest? Irgendetwas kann da ja nicht stimmen.

Die Erklärung liegt darin, dass Du den Begriff Selbstzufriedenheit positiv oder negativ gebrauchen kannst.

Schauen wir uns die beiden unterschiedlichen Aspekte der Selbstzufriedenheit an:

Die negative Selbstzufriedenheit

Wenn Du einem Dritten Selbstzufriedenheit unterstellt hast, war das unter Umständen nicht als Lob oder Kompliment zu verstehen.

Selbstzufriedenheit bedeutete das genaue Gegenteil von der mir beschriebenen konstruktiven Unzufriedenheit.

Ein solchen Mensch interessiert seine persönliche Weiterentwicklung nicht.

Ihn zeichnet gelegentlich seine oberflächliche Natur und sein fehlender geistiger Tiefgang aus.

Er ist mehr an materiellen und unwichtigen Dingen, wie seinem Aussehen und Status interessiert. Emotionale, soziale, geistige oder spirituelle Weiterentwicklung findet nicht (mehr) statt.

Sein Verhalten ist nicht selten von einer gewissen Arroganz gekennzeichnet.

Dann ist ihm oder ihr im Grunde genommen alles ziemlich gleichgültig. Das bedeutet die Vorstufe zur Selbstaufgabe.
Ich nenne Menschen dieser Gattung gerne „lebende Leichname“.

Positive Selbstzufriedenheit

Positive Selbstzufriedenheit, die häufig mit konstruktiver Unzufriedenheit beginnt, gehört zu den Charaktermerkmalen und Eigenschaften, die Du trainieren und entwickeln kannst.

Wenn Du Dein Denken, Fühlen und Handeln und Kontrolle bringst, kommst Du in deiner inneren Mitte an. Authentisch zu sein heißt, Deine Worte auch durch Taten zum Ausdruck zu bringen.

Die Fähigkeit zur Selbstreflexion löst den so häufigen Konflikt zwischen Herz und Verstand.

Dein Leben nach Deinen eigenen Vorstellungen zu gestalten, führt Dich zu Glück und Erfüllung.

Solange Du dich sorgst, wirst Du durch äußere Umstände  oder andere Menschen fremdbestimmt.

Es ist ein Misstrauen in die Naturgesetzmäßigkeiten des Lebens. Du zweifelst an der Weisheit einer höheren Macht ebenso wie an der Autonomie des einzelnen Menschen.

Du sprichst Anderen damit nicht nur die Fähigkeit ab für sich selbst zu sorgen. Mach nicht die Probleme anderer  zu Deinen. Das bringt Dich aus der Balance und entfernt Dich von deiner inneren Mitte.

Sei dankbar für das was Du bist und hast. Wertschätze dein Leben. Arbeite an deiner persönlichen Weiterentwicklung. Das macht Dich im positiven Sinne selbstzufrieden.

Erkenne den Sinn in Deinem Leben. Verfolge für Dich wesentliche Ziele.

Durch Verfolgung eines für Dich wichtigen Ziels an deiner Selbstverwirklichung zu arbeiten, erhöht deine Selbstzufriedenheit wesentlich.

Besonders hilfreich ist es, wenn Du die Gelegenheit hast, Dich schöpferisch oder kreativ einzubringen. Nicht ohne Grund heißt mein Portal getcreactive.

Nicht alle Menschen können in ihrem Beruf ihre Kreativität entfalten. Wenn Du dich kreativ entfalten willst nutze Teile deiner Freizeit.

Setze deiner Fantasie keine Grenzen. Du kannst basteln, malen, schneidern, fotografieren, ein Buch schreiben, oder anderes mehr. Jedes beendete Projekt erhöht deine Selbstzufriedenheit und stärkt nebenbei noch dein Selbstbewusstsein.

Du wirst ausgeglichener und zufrieden.

Selbstannahme: Von der Kunst dir selbst dein bester Freund zu sein

Kultiviere Dankbarkeit

Dankbarkeit ist ein effektives Werkzeug, wenn du dir die guten Dinge deines Lebens vergegenwärtigen möchtest.

Es setzt den Fokus außerdem auf die kleinen Dinge des Lebens, die es erst lebenswert machen. Die nette Geste eines Fremden, die Hilfsbereitschaft eines Freundes oder liebe Worte des Partners machen die Welt lebenswerter.

Empfindest Du Dankbarkeit für diese Dinge, kannst du sie mehr wertschätzen und bist zufrieden.

Selbstzufriedenheit und Erfüllung als Zustand des Glücklichsein gehören untrennbar zusammen.

Wer glücklich ist, ist zufrieden!

Glück- was ist das eigentlich und wie erreichst Du es?

Selbstzufriedenheit im positiven Sinne ist ein Zustand innerlicher Ausgeglichenheit. Harmonie und Frieden mit Dir und der Welt.

Aus dem Zustand der Selbstzufriedenheit entwickelt sich eine charismatische Ausstrahlung und ein selbstsicheres Auftreten.  mit einer Portion Gelassenheit. Zunächst solltest Du erkennen, welche Ziele für Dich erreichbar sind, um daran zu arbeiten. Die Arbeit an deinen Zielen erhöht deine Selbstzufriedenheit, wenn der Weg das Ziel darstellt und Du kein Erfolgsneurotiker dabei wirst.

Sehr viel wichtiger als was Du erreichst, ist immer die Weiterentwicklung Deiner Persönlichkeit, die Du dabei durchläufst.

Positive Selbstzufriedenheit besitzt die Macht, förderliche Umstände und hilfreiche  Menschen anzuziehen. Das wird Dir wie ein Wunder oder Zufall vorkommen.

Mit deiner inneren Bereitschaft und deinem entsprechenden Denken und Handeln dazu kommt das Richtige in dein Leben.

Bucket List: Sehr viel mehr als nur eine Wunschliste