So kommst Du mental stark durch jede Krise

Wie Du mit mentaler Stärke nicht nur die Coronakrise meisterst

Frau, die optimistisch in wolkigen Himmel schaut
Mentale Stärke lässt dich Krisen leichter bewältigen.

ein Gastbeitrag von Bestsellerautorin und MentalCoach Antje Heimsoeth

Krisenzeiten sind anstrengend, verunsichernd, manchmal zermürbend – und bieten gleichzeitig die Chance für persönliche Weiterentwicklung.

Mental stark sein

Wie gut wir durch eine Krise, ob eine persönliche oder von außen auferlegte, steuern, hängt davon ab, mit welcher Haltung wir Widrigkeiten und Herausforderungen betrachten. Verfallen wir ins Klagen, Jammern, gar Leugnen und Verweigern oder passen wir uns den Gegebenheiten an und versuchen, das Beste daraus zu machen?

Friedrich Nietzsche sagte einst: „Was mich nicht umbringt, macht mich stärker.“ Der Satz ist meines Erachtens falsch. Aber was uns nicht umbringt, kann uns stärker machen. Denn am meisten lernen wir in den Tälern des Lebens.

Auf dem Gipfel, wo wir uns erhaben fühlen, sind wir eher resistent für neue Impulse und Feedback von außen. Wer bereit ist, sich von alten Mustern, Gewohnheiten und Herangehensweisen zu lösen, schafft Raum für Neues.
Die aktuelle Corona-Krise zwingt uns dazu, Gewohnheiten und Arbeitsweisen aufzugeben.

Wer flexibel und offen für Veränderungen ist, kommt in diesen Tagen besser mit den Herausforderungen der Pandemie zurecht. Denn das Festhalten bringt uns nicht weiter. Bestimmte Maßnahmen liegen nicht in unserem Einflussbereich. Sich gegen sie zu wehren, kostet mental und emotional Kraft.

Wie sehr Dir eine Krise mental zusetzt, bestimmst Du, nicht die Krise

In Krisenzeiten sind mentale und emotionale Stärke gefragt. Denn sie erlaubt es uns, mit Stress, Angst und Herausforderungen souverän umzugehen.

Sie lässt uns gelassener bleiben. Sie macht uns resilient. Fakt ist: Wie stark uns eine Krise mental zusetzt, liegt in unserer Eigenverantwortung, nicht in der anderer. Das anzuerkennen, ist für eine gute Selbstführung unverzichtbar.

Mentale Stärke- der Schlüssel zu deinem Potential

Keine Frage, die Coronabeschränkungen haben unser Leben stark verändert. Unter den AHA-Regeln leiden viele Menschen.

Freunde nicht mehr umarmen oder in größerer Runde treffen zu können, auch bei den eigenen Eltern auf Distanz bleiben und zu jedem Mitmenschen einen Mindestabstand einhalten zu müssen, widerspricht unserer menschlichen Natur.

Nicht zu wissen, wie lange diese Regeln noch gelten werden, belastet. Die herrschende Unsicherheit, nicht nur hinsichtlich der gesellschaftlichen, sondern auch der wirtschaftlichen Folgen, macht Angst.

Wichtig ist, dieser Angst und Unsicherheit nicht die Macht über unser Fühlen, Denken und Handeln zu geben, sondern aktiv gegenzusteuern. Dabei helfen uns neben der inneren Haltung und stützenden Beziehungen auch Mentaltechniken.

Mal das gewünschte Bild Deiner Zukunft 

Unsere geistige Vorstellungskraft ist ein mächtiges Instrument, um unsere Gefühle zu beeinflussen. Die sogenannte Visualisierung bildet eine Brücke zwischen Geist und Körper. Unsere inneren Bilder aktivieren Gefühle und Energien.

Mit ihrer Hilfe lassen sich auch Zweifel, Stress und Ängste reduzieren. Male dir mit allen Sinnen aus, wie du wieder dein Lieblingsrestaurant besuchst, in ein Konzert gehst, eine Party feierst oder eine Sportveranstaltung besuchst.

Allein die geistige Vorstellung davon weckt damit verbundene positive Gefühle bei uns und schürt die Vorfreude auf das tatsächliche Erleben.

Oder stelle dir vor, wie dein Leben in einem Jahr aussieht. Was willst du erreicht haben – im Beruf, mit deinem Partner, Freunden oder Familie? Wenn du ein positives Bild vor deinem inneren Auge heraufbeschwörst, bist du in einem ressourcenvollen Zustand.

Aus diesem Zustand schaust du auf das Heute. Suche nach Lösungen, die dir dabei helfen, dein Zukunftsbild wahr werden zu lassen.

Flow erleben- wie Dir so gut wie alles gelingt

Achte auf ein unterstützendes Umfeld

Die Unterstützung des Umfelds ist für jeden Menschen sehr wichtig. Das Wissen darum trägt uns, spendet uns Kraft und Zuversicht. Soziale Kontakte sind eine der zentralen Säulen im Leben. Vertraute Menschen, die uns zugewandt sind, schenken uns Halt, spenden uns Zuspruch in schwierigen Situationen, feiern unsere Erfolge mit uns.

Hand aufs Herz: Wer unterstützt dich bei Fehlern oder im Scheitern, ohne es gegen dich zu verwenden? Wer freut sich mit dir über persönliche Erfolge? Und wer spricht dir Mut zu oder hält dir manchmal den Spiegel vor?

Gute soziale Verbindungen können, so die US-amerikanische Psychologin Prof. Barbara Fredrickson, zu wahren Goldminen positiver Emotionen werden, denn sie haben die Fähigkeit, positive Resonanz zu erzeugen. Diese Positivitätsresonanz blühe immer dann auf, wenn Menschen sich über gemeinsame positive Emotionen verbinden.

Das daraus erzeugte Wohlbefinden stärkt unsere mentale und physische Gesundheit – und ist gerade in Krisenzeiten eine wichtige Kraftquelle. Ein unterstützendes Umfeld will gepflegt werden, sonst verkümmert es. 

Für persönliche Treffen bleibt in der Pandemie der Spaziergang mit Mindestabstand durch Wald und Flur, wenn ihr denselben Wohnort habt. Oder du nutzt Videokonferenzen und -anrufe, um von Angesicht zu Angesicht im Kontakt zu bleiben.

Mache mit deinen Eltern oder Freunden einen festen wöchentlichen Termin zum Chatten aus, überlasse die Kontaktpflege weder dem Zufall noch den anderen, sondern integriere sie in deinen Alltag – das gibt dir Halt und den anderen das Gefühl, dass du an sie denkst und sie Bedeutung für dich haben.

Sorge für Glücksgefühle mit gezielten Gedanken

Die aktuelle Krise fordert uns heraus. Die Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie verlangen uns etliches ab. Das setzt uns zu und trübt gelegentlich die Stimmung.

Als Stimmungsaufheller können wir dann die Kraft unserer Gedanken nutzen.

Statt in solchen Momenten mit weiteren negativen Gedanken in eine emotionale Abwärtsspirale zu geraten, hilft es, sich bewusst positive Gedanken zu machen, z.B. durch unterstützende Selbstinstruktionen (Affirmationen) mit positiven Aussagen oder durch die Erinnerung an Erfolgs- und Glücksmomente, an schöne Erlebnisse voller Unbeschwertheit.

GedankenStopp: Schluss mit deinen kreisenden Gedanken

Und sich mit der Erinnerung an das, was möglich war, in Vorfreude zu üben auf das, was wieder möglich sein wird. Wecke die positiven Emotionen in dir und nutze sie als Nässeschutz gegen die Regentropfen des Lebens.

Sie helfen dir, negative Affekte der Krise abzuwettern. Mehr noch: Sie tragen dazu bei, gesund zu bleiben, denn sie stärken deine Abwehrkräfte. Es gibt einen Zusammenhang zwischen unseren Gefühlen und unserem Immunsystem, fanden Forscher der US-amerikanischen Universität von Wisconsin heraus.

Im sogenannten präfrontalen Cortex, wo wir emotionale Prozesse im Gehirn regulieren, werden auch unsere Abwehrkräfte beeinflusst. Positive Emotionen wie Freude, Lachen oder Begeisterung kurbeln unsere körpereigene Hormonproduktion an, bauen Stress ab, lindern Schmerzen – und sorgen für mehr Antikörper im Blut.

Positive Mentalhygiene, Optimismus und Zuversicht sind Schlüsselfaktoren, um auch in Krisenzeiten mental stark zu bleiben und mehr Chancen zu erkennen als Verluste zu beklagen.

Schafft der Stress dich oder schaffst du den Stress?

Die Stärkung der eigenen Resilienz ist wichtig, um den Alltag weiter gut zu bewältigen. Erlebst du dich in der Krise als kompetent oder überfordert? Es hilft dir, Stress nicht als Bedrohung, sondern als Herausforderung zu betrachten. Denn wie du Stress bewertest, trägt viel dazu bei, wie du Stress bewältigst.

Deine Gedanken, Überzeugungen und Empfindungen können mehr Stress bei dir auslösen als die objektiven Merkmale der Situation. Auf den empfundenen Stress reagiert dein Körper entsprechend. Bevor du dich dem hingibst, relativiere deine Gedanken und verändere deine Bewertung: Was würden Dritte in dieser Situation sagen?

Welche Situation war schon schlimmer für mich als diese? Welche positiven Konsequenzen hat die Situation, trotz aller Einbußen, Verzichte und Verluste? Und vergiss nicht: Du allein triffst die Entscheidung, was du an dich heranlässt und was du konsequent abblockst – an Nachrichten, Bedenkenträgern oder Verschwörungstheoretikern.

Unterscheide gut zwischen dem Stress der anderen und deinem eigenen Stress. Mache nicht jeden Stress auch zu deinem. Ein gutes Stressmanagement bewahrt dich vor Überlastung oder lässt sie dich schnell erkennen.

Sei mitfühlend mit dir selbst

Leiden ein Freund oder Familienmitglied, trösten wir sie. Das sollten wir auch mit uns selbst tun. Gehe liebevoll mit dir um, tue dir Gutes, vielleicht entdeckst du auch das Meditieren oder Achtsamkeitsübungen für dich.

Schaffe dir eigene Ruheinseln, Quellen des Trosts, in der bewegten Zeit der Krise. Verurteile dich nicht für Rückschläge und Schwierigkeiten, sondern nimm sie wahr und überlege in Ruhe, vielleicht auch im Austausch mit Vertrauenspersonen, wie du sie bewältigen kannst. 

Es ist Zeit, die Bedrohung der Krise in ein neues Bewusstsein zu wandeln, aus der empfundenen Schwäche neue Stärke erwachsen zu lassen und Mut zu schöpfen. Das Coronavirus ist ein Lehrmeister, vielleicht lästig mit der Vielzahl der Lektionen, die es uns erteilt, aber am Ende doch nur ein Wegweiser, kein Wegbestimmer.

Bleiben Sie gesund und optimistisch!
© Ihre Antje Heimsoeth

Zur Autorin

Porträtbild von Autorin Antje HeimsoethAntje Heimsoeth, Jahrgang 1964, ist Dipl. Ing. (FH).  Als Gründerin und Geschäftsführerin des Instituts für Business- und Sport Coaching, Heimsoeth Academy, berät und trainiert Antje Heimsoeth als Business- und Performance Coach Führungskräfte und Vorstände aus der Wirtschaft und Unternehmer.

Antje Heimsoeth gehört zu den bekanntesten Mental Coaches und Vortragsrednern im deutschsprachigen Raum. Ihre Erfahrung mit internationalen Konzernen, DAX Unternehmen und traditionsreichen Mittelständlern sowie zahlreichen internationalen Spitzensportlern – in ihrem Klientenkreis befinden sich zahlreiche Olympiasieger und Weltmeister -, deutschen und internationalen Sportteams und Bundestrainern – machen sie zu einer der gefragtesten Vortragsrednerinnen. Antje Heimsoeths Veröffentlichungen in bekannten Verlagen, wie u. a. Haufe, C.H. Beck und SpringerGabler, unterstreichen ihre Fachkompetenz.

Sie wurde als „Vortragsrednerin des Jahres 2014“, in 2019 mit Top 10 Trainer & Influencer und in 2017 mit TOP 100 Erfolgstrainer (durch das Magazin ERFOLG) ausgezeichnet. Bei Managern und Medien gilt sie als „renommierteste Motivationstrainerin Deutschlands“ (FOCUS).  2019 wurde sie zum Senat der Wirtschaft berufen und so Teil eines exklusiven Kreises von Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft.

Mit ihrer Expertise geht sie auch auf Sendung bei Fernsehsendern wie RTL Aktuell, n-tv, Sky, BR, nrw.tv, Hamburg1 und RFO, in Zeitungen wie F.A.Z. , WELT und WELT AM SONNTAG sowie bei Radiosendern wie Bayern 3 – Frühaufdreher, Sport1, BR und ManagementRadio.

Weitere Infos unter: http://www.heimsoeth-academy.com und www.antje-heimsoeth.com

bücher von Antje HeimsoethZum Shop: https://antje-heimsoeth.com/shop-buecher-und-mehr/
Zu Ihrer Online Academy: https://angebot.antje-heimsoeth.de/