EKS-Strategie: Die engpasskonzentrierte Strategie von Mewes

EKS nach Wolfgang Mewes

Spirale
Die engpasskonzentrierte Strategie

Zuletzt aktualisiert am

Mit der EKS-Strategie erreichst Du spielerisch mehr persönlichen und unternehmerischen Erfolg. Vorrangig zielt die engpasskonzentrierte Methode auf eine Marktführerschaft in einem bestimmten Segment ab. Sie ist aber ebenso  im persönlichen Bereich einsetzbar,wenn Du ein Alleinstellungsmerkmal besitzt, dass Dich von anderen Diese Erfolgsstrategie ist sowohl im privaten, als auch im betrieblichen Bereich anwendbar.

Die Grundprinzipien der EKS-Strategie

Die engpasskonzentrierte Strategie basiert auf den nachfolgenden vier einfachen, aber äußerst effektiven Grundprinzipien. Sie geht zurück auf Wolfgang Mewes, der auch gerne als Systemforscher bezeichnet wird. In den 50er Jahren startete er sehr erfolgreich mit dem Vertrieb von Lehrbriefen zur Weiterbildung vorrangig im kaufmännischen und buchhalterischen Bereich. In den 60 er-Jahren fing er an systematisch die Prinzipien erfolgreicher Unternehmungen zu erforschen und entwickelte aus ihnen in den 70 ern die EKS Methode.

1. Konzentration aufs Wesentliche:
Verzettel dich nicht in einer Vielzahl unterschiedlicher Bereiche. Bestimme dein  Kernkompetenzfeld, auf dem Du in der Lage bist, absolute Spitzenleistungen zu erbringen.

2. Fokussierung auf den wichtigsten Punkt
Richte dein Augenmerk auf den wichtigsten Bedarf. Sekundärbedürfnisse überlässt Du anderen.

3. Ermittlung des Minimunfaktors
Wenn es dir gelingt, das Kernproblem zu lösen, (den Engpass zu beseitigen), eröffnen sich dir ungeahnte Wege für weiteres persönliches und wirtschaftliches Wachstum.

4. Nutzen- statt Gewinnmaximierung:
Wenn Du den Nutzen deines Angebotes (Produkts oder Dienstleistung) in den Mittelpunkt stellst, brauchst Du dir  um steigende Nachfrage und entsprechendes Wachstum keine Gedanken mehr zu machen.

Was wirklich wichtig ist deinem Leben

Die Sieben Phasen der Umsetzung

Bei der Umsetzung der EKS-Strategie durchläufst Du stets die folgenden sieben Phasen in der aufgeführten Reihenfolge:

Phase 1: Persönliche Stärken erkennen
Du musst zunächst einmal deine persönlichen oder unternehmerischen Stärken analysieren (wofür dir auf unserer Seite sehr viele hilfreiche Instrumente zur Verfügung stehen) und anschließend entscheiden, der Ausbau welcher Stärken dir den größtmöglichen Nutzen, Vorteil, bzw. Erfolg verspricht

Phase 2: Das aussichtsreichste Geschäftsfeld bestimmen
Du musst entscheiden, welche (Kunden-) Probleme Du wirklich lösen willst und in welchem Geschäftsbereich Du folglich aktiv werden willst.

Phase 3: Die geeignete Zielgruppe auswählen
Du musst analysieren, welche Zielgruppe genau diese Leistungen braucht und prüfen, ob diese auch in der Lage ist, deine Produkte und Dienstleistungen zu schätzen (bezahlen)

Phase 4: Das brennendste Problem deiner Zielgruppe identifizieren
Du musst dir  genau überlegen, was das brennendste Problem deiner Zielgruppe ist und genau dafür die bestmögliche Lösungsstrategie entwerfen.

Phase 5: Eine Innovationsstrategie entwickeln
Sie musst dir überlegen, wie Du deine Zielgruppe immer stärker an dich bindest, indem Du immer bessere Lösungen für ihre Probleme entwickelst.

Phase 6: Netzwerkpartner finden
Du musst analysieren, welche »Partner« dich beim Erreichen deiner Ziele unterstützen und mit Ihnen Kooperationen eingehen.

Phase 7: Konzentration auf ein permanentes Grundbedürfnis
Sie müssen versuchen, ein Grundbedürfnis Ihrer Kunden zu befriedigen, Grundbedürfnisse sind immer vorhanden, nur die Produkte und Dienstleistungen, mit denen diese befriedigt werden, wandeln.

Verinnerliche diese Strategie und setz sie  anschließend  konsequent um. Der Erfolg wird so nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Mögliche Risiken der Strategie

Sich als Spezialist zu positionieren und als die Nr. 1 in einem bestimmten Bereich zu gelten setzt voraus, dass Du dich in der Regel auf einen lukrativen und erfolgversprechenden Geschäftszweig konzentrierst. Das kann wie Marketing-Professor Hermann Simon Anfang der 90er Jahre bewies, sehr erfolgversprechend sein. Er untersuchte dabei die sogenannten “Hidden Champion”. Das sind mittelständische Unternehmen mit einem überdurchschnittlichen Markterfolg. Erstaunlich viele folgten dabei bewusst oder auch unbewusst in weiten Teilen den Empfehlungen der EKS-Strategie von Mewes.

Was aber passiert, wenn dein Markt durch ein unvorhersehbares Ereignis über Nacht zusammenbricht? Der Coronavirus ist da ein sicherlich ein ziemlich extremes Beispiel, aber er zeigt die Problematik auf. Nicht schlimm genug, wenn Du in der Touristikbranche selbstständig bist und die Buchungen innerhalb einer Woche auf nicht absehbare Zeit um 75% sinken. Nein- Du hast dich als Italien  experte auf eine Reiseziel spezialisiert für das die Nachfrage auf Null geht und deine Kunden aufgrund ihres Alters auch noch zu einer besonders gefährdeten Personengruppe zählen.